Lilly schwimmt


Endlich. Vor etwas mehr als einem Jahr haben wir unsere J24 Lilly erworben. Seitdem war es eine Geschichte voller Auf und Abs, Pleiten, Pech und Pannen. Der erste Skipper ging uns verloren, dann stand das Boot lange unter freiem Himmel und verwahrloste zusehends. Wir wollten es irgendwann in diesen grauen Zeiten sogar einmal verkaufen. Letzlich konnten wir uns aber doch nicht durchringen, das nur Zweitbeste zu tun. Also entschieden wir uns für das Beste: SEGELN! Aber erstmal mußte Lilly überholt werden. Anne und Stefan fingen sofort an, brachten Lilly nach Lubmin begannen mit der Renovierung. Diese ist jetzt so gut wie abgeschlossen und es ging zurück ins Wasser mit Lilly.

Und was kommt jetzt? Der Mensch braucht Pläne! Und bescheiden, wie wir nunmal sind, wollen wir als erstes zur EM beim Yacht Club de Monaco. Nach zwei Monaten Vorbereitung und Planung, harter Arbeit, unzähligen Telephonaten und Zusammenstellung der Crew war alles bereit. Vor einer Woche sprangen dann wieder einige ab, Monaco liegt eben nicht um die Ecke und die Reise ist weit. Sowas kommt vor und hält uns sicher nicht auf! Am nächsten Wochenende geht’s erstmal nach Hamburg. Monaco ist ja noch ein wenig hin.

Unser Dank gilt  zuerst Anne, Stefan und vielen Anderen, die repariert, geputzt und geschliffen haben, bis die Hände bluteten und die Reinigungsmittel die Augen verätzten. Möglicherweise ist diese Darstellung übertrieben! Weiterhin soll auch der Marina Lubmin gedankt sein dafür, daß wir ihre Halle und die Slipanlagen nutzen konnten. Wir kommen wieder! Zuletzt sei noch der Segelschule Greifswald gedankt, die uns einen ihrer Wasserparkplätze zur Verfügung stellte. Vielen Dank!