boot 2019 in Düsseldorf – Arbeitswochenende im Januar


Es soll ja Menschen geben, die zum Spass die boot in Düsseldorf, die größte und international bedeutendste Bootsmesse, gehen. Wir nicht. Es ist immer eine Mischung zwischen Lust und Last. Die Hallen sind voll, vor allem am Wochenende. Endlose Massen drängen sich durch die Gänge, rempeln, bleiben spontan stehen, schauen sich um und rempeln dann in den nächsten hinein. Aber zum einen haben wir hier schon, teilweise sehr spontane, Spenden erhalten. So standen wir vor einigen Jahren am Stand der Vereinigung der deutschen Starbootflotten, als jemand auf uns zukam und fragte: Ihr sucht noch ein Starboot? Ja, das taten wir. So kamen wir zu unserem zweiten Star. Aber es ist vor allem auch eine großartige Börse zum Austausch, Kontakte pflegen und voneinander lernen. 2019 hatten wir zu Anfang kein wirkliches Ziel. Dann fanden wir durch Zufall eine Bootswerft aus den Niederlanden, welche Optimisten aus Polyethylen herstellt. Viel haltbarer als die Standard Boote asu GFK. Wir gingen weiter in Halle 14, wo ein solcher Optimist aus Polyethylen ausgestellt wurde von der Segelschule Unterbacher See. Wir fragten sofort nach: Wie sind denn die Erfahrunge mit diesen Booten. Großartig war die Antwort. Neue Boote kosten aber immerhin noch 1500€. Wo finden wir denn gebrauchte? Wir verkaufen grade, weil wir neue geordert haben, war wiederum die Antwort.

Bilanz boot 2019: 10 Optimisten aus Polyethylen.